BMB gibt auf und ab

1. April 2014

BMB gibt auf und ab

Die früher als Baader-Meinhof-Bande, heute als Bertelsmann-Miele-Bande bekannte systemverändernde lokale Organisation gibt den Anspruch auf, Politiker_innen gefügig und Gesetze beugsam zu machen.

Ursprünglich ging es darum, durch Terror den Faschismus herbeizuführen.

Seit dem nine-eleven des Jahres 1973, als der demokratisch gewählte Sozialist Salvador Allende in Chile gewaltsam beseitigt und das Terrorregime des Neoliberalismus ausgerufen wurde, zieht sich eine Spur der Desinformation und blutiger Bürgerkriege durch die Jahrzehnte.

Durch die veränderte Gesetzgebung zur Abgeordnetenbestechlichkeit seit dem 1. April des Jahres 2014 gibt sich jetzt die B-M-B geschlagen und klein bei, indem sie die Angriffe auf die Unabhängigkeit der Parlamente und die Wirksamkeit des Sozialstaates einstellt. Gleichzeitig erklärt sie, nie wieder durch Tatsachenverdrehung und Politshowbusiness unangenehm aufzufallen. Qualitätszeitungen und Fernsehanstalten, öffentlich wie privat, sollen wieder nach demokratischen Grundsätzen ausgerichtet werden.

Es ist eine noch nicht bestätigte – aber eine zumindest hoffnungsvolle Meldung an diesem Tage.

Comments are closed.